Ampel für die Forckenbeckstraße?

Ja, ja, wenn statt gut 150 Kleingarten-Parzellen fast 1000 neue Wohnungen genehmigt und gebaut werden, könnte auch der Straßenverkehr zunehmen...

In der nächsten BVV am 18. Oktober stellt die CDU-Fraktion den Antrag: "Das Bezirksamt wird aufgefordert zu prüfen, ob eine Aufstellung einer Verkehrsampel (Lichtzeichenanlage) an der Kreuzung Cunostraße / Forckenbeckstraße erforderlich wäre, um ein sicheres Überqueren der Kreuzung zu gewährleisten. Hierbei soll auch perspektivisch der Einfluss des 2021 fertig werdenden Bauprojektes Maximilians Quartier miteinbezogen werden."

Immerhin gab es an dieser Kreuzung von 2015 bis 2017 bereits 21 Unfälle.

Vor zwei Monaten hatte das Bezirksamt allerdings noch ausgeführt (Antwort auf Anfrage 0255/5): "An diesem Kreuzungsbereich sind keine Straßenbaumaßnahmen von Seiten des Bezirksamtes oder des Bauherren geplant." Und als Begründung angeführt: "Die Annahme, dass der zusätzliche Verkehr durch die neue Wohnbebauung nur über diesen Kreuzungsbereich abgewickelt wird, ist sehr unwahrscheinlich."   Aha!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0