Die Rostrote Mauerbiene ist Insekt des Jahres 2019

Aufgrund ihres Nistverhaltens ist die Rostrote Mauerbiene häufig in der Nähe menschlicher Behausungen zu finden. Die 8 bis 14 Millimeter großen Insekten nutzen vorhandene Hohlräume in Trockenmauern, Löss- und Lehmwänden, aber auch in Totholz, lockerem Gestein und zahlreichen anderen Strukturen, um darin ihre einzelnen gemörtelten Brutnester anzulegen. Nester dieser Biene wurden schon in Türschlössern, in der Plastikhülle eines Rolladenstoppers und sogar in einer Holzflöte gefunden. Gerne nimmt die Rostrote Mauerbiene künstliche Nistgelegenheiten aus Holz, Bambus oder Schilf an. Hier der Bericht vom NABU. Übrigens: Die Gehörnte Mauerbiene und die Blauschwarze Holzbiene wurden in den Schmargendorfer Kleingartenkolonien Friedrichshall und Oeynhausen schon beobachtet. Hast Du hier noch mehr Wildbienen entdeckt?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0